Cyberangriffe, Datenspionage, Identitätsdiebstahl: Prüfmöglichkeiten für Sie

Zu anderen Blogartikeln:

Tipps zu Sicherheitssoftware

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt

Webseiten-Impressum und weitere Angaben

Links zu anderen Webseiten

Überraschendes von der Bundesregierung bzw. dem Bundespresseamt

Geschlechtsspezifische Verwendung von Personenbegriffen

Praktikumsanfragen - Sind die erhaltenen ein Zeichen aktueller deutscher Ausbildungsqualität?  







Erfahrungen & Bewertungen zur IT-Kanzlei Wollmann
18.08.2018, HHW
Firmen und Behörden sind bevorzugte Ziele für kriminelle Hackerangriffe, aber auch Ihr Privatrechner zu Hause ist nicht davor gefeit, gehackt oder durch kriminelle Schadsoftware infiziert zu werden. Solche Cyberangriffe erfolgen täglich.
Die Allgemeinheit erfährt davon i. d. R. nur, wenn besonders große Angriffe erfolgreich waren, wie z. B. in Deutschland gegen die Bundesregierung, Stromlieferanten, Medienunternehmen und Forscher, Organisationen im Bereich der Chemiewaffenforschung, Kliniken oder international in den vergangenen Jahren gegen z. B. Yahoo, ebay, Sony J.P. Morgan Chase-Bank.
Bei solchen Angriffen erbeuten die Cyberkriminellen zig-Millionen persönliche Identitätsdaten, wovon ein Großteil anschließend in Internet-Datenbanken veröffentlicht wird und als Grundlage für weitere illegale Handlungen dient.

Im Folgenden weisen wir Sie auf Seiten hin, auf denen Sie prüfen können, ob Sie von Identitätsdiebstahl betroffen sind, ob also persönliche Identitätsdaten im Internet veröffentlicht wurden; siehe auch: Chip-Artikel bzgl. gestohlener Zugangsdaten oder Computerbild vom 07.07.2017: "So erfahren Sie, ob auch Ihre Daten in Gefahr sind".

a) Mit dem Identity Leak Checker des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) wird per Datenabgleich mithilfe Ihrer E-Mailadresse geprüft, ob diese in Verbindung mit anderen persönlichen Daten (z. B. Telefonnummer, Geburtsdatum, Adresse) im Internet offengelegt wurde und missbraucht werden könnte.
b) Has my email been hacked? (Wurde meine E-Mail gehackt?).
c) Auf der folgenden BSI-Seite "BSI bietet Sicherheitstest für E-Mail-Adressen" gibt es zwar noch einen Link zu dem BSI-Mailadressen-Sicherheitstest, aber bei Klick landet man im Nirwana; anscheinend wurde die Seite deaktiviert. (23.10.2018)

Hinweis: Weitere Tipps zu Sicherheitssoftware erfahren Sie auf unser gleichnamigen Seite.